„Grias eich! Ich bin Hubert Pfister, Jahrgang 1970. Als Ebner absolvierte ich Volksschule, Hauptschule und Poly und begann dann in Hüttau eine Lehre als Metzger. Im Alter von 19 Jahren kam ich nach Radstadt als Freiwilliger Mitarbeiter zum Roten Kreuz. Von da an verbrachte ich neben meiner beruflichen Tätigkeit in Obertauern bei der Zehnerkarbahn viele Stunden und Tage beim RK. 1997 bin ich dann dem Technischen Zug 7 der Landes-Katastrophenabteilung des Roten Kreuzes Salzburg beigetreten, wo ich bei diversen Einsätzen wie zum Beispiel Tauerntunnel 1999, Kaprun 2000 und Hochwasserunglück in Hüttau die Kollegen tatkräftig unterstützte.

Nachdem ich 14 Jahre als Freiwilliger Mitarbeiter tätig war, konnte ich im Oktober 2003 mein Hobby zum Beruf machen und ich bekam eine Festanstellung als Sanitäter. Nebenbei bin ich seit 2001, als die Jugendrotkreuzgruppe gegründet wurde, als Gruppenmitarbeiter tätig. 2005 habe ich die Ausbildung zum Notfallsanitäter abgeschlossen und bin seit dem an auch im Notfalldienst Radstadt.

Meine ganze berufliche Laufbahn war immer darauf ausgerichtet, Menschen zu helfen. Ich mache das sehr gerne und es ist immer schön zu sehen, wie jemand nach einem Unfall wieder gesund wird, oft auch, weil wir vor Ort waren und helfen konnten. Das Schlimmste im Beruf jedoch ist, wenn Kinder betroffen sind oder wenn wir jemandem aus dem Bekannten- oder Freundeskreis retten müssen. Leider lässt sich das am Land nicht verhindern, da man ja fast jeden kennt. Solche Einsätze gehen oft auch mal ans Limit. Dennoch bin ich stolz darauf, ein aktiver helfender Teil im Ennspongau sein zu dürfen, denn wie heißt es in unserem Motto: „Aus Liebe zum Menschen“.

Um vom Berufsalltag wieder einen freien Kopf zu bekommen, bin ich gerne in der Natur unterwegs. Vorwiegend zieht’s mich im Bereich der Radstädter Tauern rauf auf die Höhe, wo ich dann wandere oder im Winter mit Schneeschuhen unterwegs bin. Ein weiterer Ausgleich ist für mich noch ein anderes Hobby – als Liebhaber des alten Eisens bin ich aktives Mitglied bei den Dieselbrüdern in Radstadt, wo der heurige Höhepunkt wieder die bereits bekannte Alpentrophy ist.“

Webseite: www.s.roteskreuz.at
E-Mail: hubert.pfister@s.roteskreuz.at
Facebook: Jugendgruppe Radstadt

Related Projects

Start typing and press Enter to search