Starchallenge in Flachau

Bevor in Flachau der Skiweltcup der Damen über die Bühne geht, findet am Vorabend die Star Challenge statt, bei der zahlreiche Prominenz mit Nachwuchstalenten antritt. Ziel ist es, mit einer möglichst geringen Zeitdifferenz im Team den Parcour zu bewältigen. Dabei setzte sich Karin Köllerer mit Sohn Fredrik Skaardal durch und entschied die 6. Star Challenge für sich. Die ehemalige ÖSV-Weltcupläuferin beeindruckte mit nur 0,08 Sekunden Zeitdifferenz zu ihrem Sohn und gewann somit vor den Teams von Hubertus Hohenlohe (0,13) und Autorennfahrer Christian Klien (0,15).

Platz vier ging ebenfalls an die “Skaardals”. Der zweifache Weltmeister Atle Skaardal kam zusammen mit Sohn Niklas auf eine Zeitdifferenz von 0,20 Sekunden. Die beiden hatten die Star Challenge 2016 gewonnen. Skaardal muss sich seiner Frau geschlagen geben. Diesmal half Köllerers Ehemann auch nicht, dass vor der Fahrt des seit zwölf Jahren als FIS-Renndirektor im Damen-Weltcup agierenden Norwegers “zufällig” jede Menge Pistenrutscher die Strecke geglättet hatten.

Die Star Challenge bietet jedoch nicht nur Spaß und Spannung, sondern dient auch einem karitativen Zweck: Der Erlös der traditionellen Ski-Charity geht wie immer an den Salzburger Skinachwuchs, und das sind heuer beträchtliche 5.000 Euro.

 

Fotos: Wildbild

Recent Posts

Start typing and press Enter to search